21. April 2021
Ich ziehe die Decke über den Kopf, die Fakten enger und der Sehnsucht die Ohren lang, wenn sie sich meldet. Und das tut sie. In regelmäßigen Abständen schleicht sie sich ein, frisst sich hinein, in Träume und Fliederrauschen in der Nacht. Ganz sacht. Ich ziehe die Decke über den Kopf, die Hoffnung aus, wie Schuhe die nicht passen, in denen die Zehenspitzen weh tun, ohne dass man weiß, wo er herkommt. Der Schmerz. Wo er reinkommt. Immer wieder. Durch die Hintertür, die winzige Zimmertür...
21. April 2021
Ohne dich ist Leben nur weniger Ohne dich ist Lachen nur weniger Ohne dich ist Lust und Zartheit nur weniger Ohne dich ist Verstehen und Berühren nur weniger Ohne dich ist Leben nur weniger
09. April 2021
Ich spanne auf den Raum zwischen dir und mir und bin... hier Ich spanne auf mit jedem sprachlosen Wort was mich bewegt belebt danach strebt sich zu zeigen und zu bleiben bei mir Ich spanne auf den Raum zwischen Herz und Hand zwischen festem Stand und dem was sein kann Ich spanne mich auf schaffe Raum zwischen dir und mir und bin... hier
01. April 2021
Es gibt Tage, die sind besser... und andere schlimmer aber immer... gehen sie vorbei. Sie gehen vorbei, während deine Hand Richtung Bachlauf sinkt, der Blick verschwimmt und einen Wimpernschlag später Wasser zu kalte Haut berührt, verführt, dich zu erinnern an... „für immer“. Und die Kälte wird schlimmer und geht doch vorbei. Wie die Zeit. Während wir träumen von Lebensbäumen in Herzensräumen und Sternschnuppen in der Nacht, wenn der Blick sich sacht ins Dunkel richtet, für einen...
17. März 2021
Es gibt Verbindungen, die schwer zu lösen sind und Lösungen, die schwer zu verbinden sind. Es gibt Wunden, bei denen nur Wunder helfen und Wunder, die uns zu Wunden verhelfen. Es gibt Nacktheit, die uns bloßstellt und Blöße, die die Nacht erhellt. Es gibt Freunde, die sich weigern aufzugeben und Aufgaben, die nur Freunde lösen. Es gibt Verzweiflung, die unsere Tage verzehrt und Verzehren, dass uns zu leben verwehrt. Nimm mir Steine, die ich zu lange trug und die Kälte, die ins Gesicht...
11. März 2021
Du bist allein. Am Ende eines Tages, am Ende eines Winters und manchmal am Ende... mit deiner Weisheit. Unverbundenheit löst dich auf, schneidet dich ab vom Außen und während du ringst um Worte, darum, deine losen Enden anzuknüpfen, festzubinden siehst du sie wieder: rosa Elefanten, die nicht verschwinden. Es sind Frühlingstage, die zu kalt, Sehnsüchte die zu alt und so manifest sind, dass sie schlimmer als die Pest sind. Und manche Sehnsucht wird in dem Moment schlimmer, in dem dir...
09. März 2021
27. Februar 2021
Ich komme an. In Räumen, die unstimmig nach Fremde riechen, mit Ängsten, die leise den Nacken heraufkriechen. Ich stehe am Fenster, bin still und will ... atmen. Doch es dauert einen Moment. Wie in Zement meine Füße, mein Herz und auch Gedanken, die sich ranken darum, ob ich das alles schaffe, es richtig mache, keine halben Sachen, nichts vergesse, nichts auslasse, alles Gelernte hineinlasse in meinen Alltag, in meinen Rhythmus. Nicht vergesse, was alles mit muss. Mitmüssen. Einbauen....
20. Februar 2021
Was ich mitnehme
Open stage live Was ich mitnehme... Hier geht's zum Video:
13. Februar 2021
Inselfarben
Open stage live Inselfarben Hier geht's zum Video:

Mehr anzeigen